"…kommt lasst uns unsern Kindern leben!" [F. Fröebel]

Der Elternbeirat

In der konstituierenden Elternversammlung am 11. September 2019 hat sich folgender Elternbeirat formiert:

Marcus Sarawara (1. Vorsitzender), Vera Seifert (2. Vorsitzender), Julia Haas (Schatzmeisterin), Birgit Brug (Schriftführerin)
Beisitzer: Backer-Keilholz Carina, Dullinger Susanne, Füßel Alexandra, Hofmann Manuela, Holzschuh Carmen


Die Aufgaben des Elternbeirates sind ganz klar im Gesetz definiert. Im Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz (BayKiBiG) des Freistaats heißt es im Art. 14 [Elternbeirat]:

(1) Zur Förderung der besseren Zusammenarbeit von Eltern, pädagogischem Personal und Träger ist in jeder Kindertageseinrichtung ein Elternbeirat einzurichten. Soweit die Kindertageseinrichtung Kinder ab Vollendung des dritten Lebensjahres betreut, soll der Elternbeirat zudem die Zusammenarbeit mit der Grundschule unterstützen.

(2) Der Elternbeirat wird von der Leitung der Kindertageseinrichtung und dem Träger informiert und angehört, bevor wichtige Entscheidungen getroffen werden. Der Elternbeirat berät insbesondere über die Jahresplanung, den Umfang der Personalausstattung, die Planung und Gestaltung von regelmäßigen Informations- und Bildungsveranstaltungen für die Eltern, die Öffnungs- und Schließzeiten und die Festlegung der Höhe der Elternbeiträge.

(3) Die pädagogische Konzeption wird vom Träger in enger Abstimmung mit dem pädagogischen Personal und dem Elternbeirat fortgeschrieben.

(4) Ohne Zweckbestimmung vom Elternbeirat eingesammelte Spenden werden vom Träger der Kindertageseinrichtung im Einvernehmen mit dem Elternbeirat verwendet.

(5) Der Elternbeirat hat einen jährlichen Rechenschaftsbericht gegenüber den Eltern und dem Träger abzugeben.


Der Elternbeirat vertritt die Interessen der Kinder und Eltern. Er gibt den Eltern Gelegenheit, sich zu informieren und auszusprechen.
Der Elternbeirat will das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und ErzieherInnen vertiefen und Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern an die KITA-Leitung weiterreichen. Der Elternbeirat hat insbesondere die folgenden Aufgaben:

1. Elternvertreter beraten die Leitung

Der Elternbeirat kann die Leitung / Träger in folgenden Punkten beraten:

  • Schließtage und Ferienzeiten
  • Aufstellung und Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts
  • Elternbeiträge / Essensgeld
  • Grundsätze für die Aufnahme von Kindern
  • Vergrößerung oder Verkleinerung von Gruppen
  • Umbau
  • Neu- oder Umgestaltung des Außengeländes
  • Änderung der Öffnungszeiten

Durch die Beratung mit dem Elternbeirat über grundlegende Entscheidungen in der Kita hat die KiTa-Leitung immer einen direkten „Draht“ zu den Wünschen der Eltern und kann Ihre Planung hieran ausrichten.
Wichtig ist aber, dass die KiTa-Leitung nicht alle guten Ideen des Elternbeirats umsetzen kann.

2. Elternvertreter können Öffentlichkeitsarbeit leisten

Der Elternbeirat hat natürlich die Möglichkeit, Öffentlichkeitsarbeit für die Kita zu machen. Er kann Feste organisieren, Elternaktionen planen und Pressemitteilungen verfassen.
Diese Aktivitäten sollten immer in Abstimmung mit der KiTa-Leitung erfolgen. Gerade bei Pressemitteilungen sollten sich darauf verständigt werden, dass diese mit der Leitung / dem Träger abgesprochen werden, denn eine negative Presse schadet Einrichtung und Elternbeirat.

3. Elternbeirat unterstützt den Träger

Der Elternbeirat kann durch seine Arbeit auch den Träger unterstützen. So kann er bei Kita-Veranstaltungen, z. B. einem Tag der offenen Tür, über die Arbeit in der Kita informieren.

4. Elternvertreter werden in Personalentscheidungen einbezogen

Auch in Personalangelegenheiten hat der Elternbeirat das Recht, informiert und angehört zu werden. Wichtig ist, dass den Mitgliedern der Elternvertretung bewusst ist, dass sie über die Personalangelegenheiten absolutes Stillschweigen bewahren müssen.


Der Elternbeirat hat lediglich eine beratende Funktion. Die Eltern haben nicht die Möglichkeit, die Entscheidungen der Leitung, bzw. des Trägers aufzuheben oder abzuändern. Alle Aktivitäten des Elternbeirats, soweit sie die Abläufe in der Kita betreffen, z. B. ein Fest, müssen mit der Leiterin abgestimmt werden. Wenn alle Beteiligten wissen, welche Rechte und Aufgaben sie haben, kann hieraus eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Nutzen der Kita entstehen.

su_1

aus „Recht & Sicherheit in der Kita“

Dir gefällt unsere Seite, zeige Sie Anderen!